Der "Bullfrog", mechanischer Weichenantrieb aus Kanada

Die schönsten Gleise und Bahnhöfe nutzen nichts, wenn man die Weichen nicht stellen kann. Da das Angebot an Weichenantrieben und Stellvorrichtungen riesengroß ist, fällt eine Auswahl nicht leicht. In Dombås sollten alle Weichen, die beim Vorbild ortsbedient sind, im Modell ebenfalls mechanisch gestellt werden, nicht zuletzt wegen der geringeren Kosten. Hier soll nun die gewählte Lösung kurz vorgestellt werden: Der Bullfrog von Fast Tracks aus Kanada.

Es handelt sich um eine aus gelaserten Sperrholzteilen zusammengesetzte Stellvorrichtung inklusive Schalter(n) z.B. zur Herzstückpolarisierung.
bullfrog4bullfrog5bullfrog6bullfrog7
Der Antrieb ist so abgebildet, wie er unter der Anlage montiert wird. Er ist auch als Bausatz erhältlich, was neben einem geringeren Preis noch den Vorteil hat, dass man ihn dann auch spielgelverkehrt bauen kann (je nach vorhandenem Platz). Die Konstruktion macht einen sehr durchdachten und soliden Eindruck. Es wird eine sehr hohe Stellkraft erzeugt.

Im eingebauten Zustand sieht das dann so aus:
03240007bullfrog versetzt
Der gelbe Bowdenzug wird in dem roten Kunststoffröhrchen geführt und hat aufgrund seines gerippten Querschnittes einen geringen Reibungswiderstand. Für größere Entfernungen gibt es entsprechende Halterungen und Verlängerungen des Bowdenzuges. (Die Aussparung in der Anlagenplatte ist übrigens für einen Kadee-Entkupplungsmagneten vorgesehen.) Das Bild rechts zeigt, dass die Bowdenzüge auch mit relativ engen Biegungen funktionieren.

Am Anlagenrand hat man dann einen Stellknopf:
bullfrog stellknopf1bullfrog stellknopf2
Dieser steht etwa 3 cm heraus. Ich bevorzuge eine Anordnung direkt gegenüber der zugehörigen Weiche, der Bowdenzug lässt sich jedoch auch relativ freizügig verschwenken. Es sind auch andere Formen für den Stellknopf im Angebot, die man sogar individuell mit einem Logo bedrucken lassen kann. Auf der Homepage von Fast Tracks gibt es sehr ausführliche Informationen und Infofilme.