Beitragsseiten

Digitalstrom messen / einstellen

Wenn man eine Anlage im DCC-System in mehrere Booster-Abschnitte unterteilt, so muss die Gleisspannung bei Zentrale und allen Boostern gleich eingestellt sein. Dombås wird mit dem Lenz-System in drei Abschnitten betrieben. Dort ist das Einstellen der Gleisspannung recht unkompliziert. Allerdings: Überprüfen lässt sie sich nicht, denn das Messen von Spannungen und Stromstärken ist in DCC garnicht so einfach, weil es sich weder um Gleich- noch um "richtigen" Wechselstrom handelt. Entsprechende Messgeräte fehlen im Angebot. Nach langer Recherche im Internet brachte die Homepage des Hobbykollegen Lolke Bijlsma Hilfe: In den USA gibt es die Firma DCC Specialities, welche das so genannte "RRampMeter" anbietet. Vertrieben wird es über Tony´s Train Exchange.

Ich habe gleich Nägel mit Köpfen gemacht und für jeden Boosterabschnitt ein RRampMeter bestellt. Die Messergebnisse waren verblüffend: Die Spannungen waren völlig unterschiedlich und entsprachen auch nicht der programmierten Spannung!

RRampMeter

Das erklärte so manche Ungereimtheit im Fahrbetrieb (und vielleicht auch den vorzeitigen Tod zweier Sounddecoder). Das Bild rechts zeigt den Zustand nach der Justierung der Spannungen in den Boosterabschnitten. Er beträgt nun gleichmäßig 16,2 V, wobei die Spannung im Betrieb etwas schwankt, weil sie ständig nachgeregelt wird.

Auch die Anzeige der Stromstärke ist praktisch. Auf dem Bild ist zum Beispiel zu sehen, dass im Abstellbahnhof bereits 1,42 Ampere fließen, ohne dass eine Lok fährt. Aber auch stehende Loks mit Licht und Sounddecoder brauchen schon einiges. So lässt sich abschätzen, wie weit man von den 5 Ampere (max. Strom der Lenz-Booster) entfernt ist.

Das Messgerät ist übrigens so konzipiert, dass es auch mobil verwendet werden und direkt an die Schienen gehalten werden kann.

Merke: Bei vielen Modellbahnproblemen ist ein Blick über den großen Teich sinnvoll! Und die Lieferung war sehr schnell.